46. Österreichische Jugendmeisterschaften im Kunstturnen

Hoch und Tiefs – so nah beieinander!

Katrin Palicka (8./39,867 Punkte) – 1. Platz mit der Mannschaft, 3. Platz am Stufenbarren (trotz Fehler!) in der höchsten Jugendstufe (J1) – leider neuer Verletzung passiert.

Fabjana Engerth (7./38,6 Punkte) und Chayenne Tobok (18./31,034 Punkte) – 6. Platz mit der Mannschaft in der Jugend 1

Laura Wild (15./45,791 Punkte)  – 3. Platz mit der Mannschaft in der Jugend 3

Mark Malach (36./62,975 Punkte) und Leon Policastro (41./55,7 Punkte) – 4. Platz mit der Mannschaft in der Jugend 3

Dieses Jahr ist verhext. Katrin Palicka kann nach fast einem Jahr wieder alle Geräte turnen und dann passiert eine neue Verletzung! Alles lief recht gut. Am Sprung machte Katrin zur Sicherheit nur den einfacheren Sprung „1/2-1/2“, aber den sehr gut. An ihrem Paradegerät, den Stufenbarren, gelang der neue Flugteil „Tarzan“ recht gut. Sie musste nur bei der anschließenden Kippe die Beine beugen um fließend weiter turnen zu können. Leider kam dann noch ein Hänger nach dem Konter dazu. Nach der Riesen 1/1 und der Schraube Abgang schaffte sie eine Punktlandung. Gesamt wurde sie trotz der zwei doch großen Fehler noch 3. am Gerät! Großartige Leistung! Am Balken turnte sie eine vereinfachte Übung, da wir ja nicht so viel mit dem Fuß trainieren konnten. Ihre Übung wurde mit der höchsten E-Note und dem 8. Platz belohnt. Voller Selbstvertrauen ging sie ans letzte Geräte. Das Publikum klatschte im Rhythmus zu ihrer Musik. Katrin präsentierte die Übung sehr schön! Doch bei der zweiten Serie – Überschlag Salto – war sie höher als gewöhnlich und dann passierte es – Knie überstreckt und Sturz. Sie versuchte noch weiter zu turnen, aber die Schmerzen ließen es nicht zu. Hoffen wir das Beste, dass es keine langwierige Verletzung wird*. Trotz der abgebrochenen Übung erreichte Katrin den sehr guten 7. Gesamtrang und mit der Wiener Mannschaft wurde es sogar der ausgezeichnete – nicht erdachte – 1. Platz. Am Boden, Balken und Stufenbarren half Katrin bei der Mannschaftswertung mit!

*Entwarnung: nach 2 Wochen Schonung ist Katrin schmerzfrei!

Laura Wild (15.) kämpfte das ganze Halbjahr schon mit Schmerzen an der Ferse und im Fußgewölbe. Sogar 3 Wochen Gips mussten sein. Vor ca. 1 Monat schien es wieder gut zu sein. Trotz der wirklich nicht perfekten Vorbereitungszeit, kaum Boden und Sprung trainiert, und 2 Stürzen am Balken wurde sie noch die beste Wienerin in der J3. Wenn man bedenkt, dass sich auch der Fuß am Vortag beim ÖJM Training wieder schmerzhaft  meldete, dann ist das eine großartige Leistung. Hut ab, dass sie so tapfer durchhielt! Am Stufenbarren erreichte sie den guten 8. Platz. An allen 4 Geräten half sie tüchtig für die sehr gute Mannschaftswertung mit. Sie erreichten den 3. Platz!

Fabjana Engerth erreichte den sehr guten 10. Platz obwohl es bei der Bodenübung nicht so gut lief, da in der Vorbereitungszeit zur ÖJM kleine Schwierigkeiten mit der Rückwärtsbewegung sich einschlichen und sie sehr verzweifelt war. Am Sprung erreichte sie mit einem sehr schönen Tsukahara gehockt den 5. Rang. Auch am Balken präsentierte sie sich sehr sicher und erreichte mit der zweithöchsten E Note den sehr guten 5. Platz. Ein top Ergebnis für knappe 3 Jahre Training!

Gemeinsam mit Chayenne Tobok und unserer ehemaligen Turnerin Selina Smolka erreicht Fabjana den 6. Rang mit der Mannschaft.

Für Chayenne Tobok (18.) war es eine überraschende Sache, dass sie bei den ÖJM starten durfte. Da sich unsere Julia Gutmann einen Tag nach der Quali die große Zehe brach und die Nächstgenannte keine Zeit hatte, rutschte Chayenne sehr kurzfristig davor nach. Dafür machte Chayenne ihre Sache ausgezeichnet. Am Balken riskierte sie auch ihren neuen D-Teil, den Salto vw. als Angang, den sie schaffte aber dann doch wieder von Balken musste.

Bei den Burschen in Wien – ausgenommen Alfred (3.), der auch bei uns mal begann – schaut es leider sehr traurig aus!

Mark Malach, der nur 3x/Woche trainiert – er ist auch Tuniertänzer – schaffte, für das Wiener Team, die Qualifikation locker. Er zeigte seine Übungen sauber, aber noch nicht mit allen Schwierigkeiten. Trotzdem half er an 5 Geräten bei der Mannschaftswertung mit.

Leon Policastro (JG 2008), der im September mit dem Turnen begann und am 28. April noch in der Kinderstufe einen Wettkampf bestritt, schaffte 1 Monat später noch den Sprung in die Mannschaft. Im Herbst hätten wir damit nicht gerechnet, aber durch Fleiß und etwas Glück, wurde es war. Am Barren kam er sogar in die Mannschaftswertung!

Unser Verein stellte auch gleich 2 Kampfrichter! Für Richard Palicka (E4 am Boden) waren es die ersten Österreichischen Jugendmesiterschaften. Noch vor 2 Jahren war er ein Teilnehmer der ÖJM. Ich saß als E3 bzw. im Finale als D2/E2 am Sprung.

Ein großer Dank auch an die tollen Fotografen Agnes Ackerl (ÖFT-Fotos) und an Reinhold Seeböck, der unser Turnerinnen wieder fotografierte!

%d Bloggern gefällt das: